Heimo Robosch, Executive Vice-President KNAPP AG im Gespräch mit der Redaktion über smarte Automatisierungslösungen in der Intralogistik.

 

Herr Robosch, wie bekommen Sie im Kontext Ihrer Intralogistik-Lösung hohe Bestellaufkommen z.B. aus dem Online-Vertrieb Ihrer Kunden, in den Griff?

Saisonale Schwankungen, Spitzenlastzeiten, laufend neue Artikel durch Kollektionswechsel – die Logistik in der Retail- oder Fashion-Branche muss vielen Ansprüchen gerecht werden. Dazu kommen spezifische Anforderungen des rasant wachsenden Onlinehandels, wie kleine Bestellmengen bei großer Artikelvielfalt, Warenverfügbarkeit, Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Effizienz.

KNAPP sieht es als seine Aufgabe, in diesem spannenden und dynamischen Marktumfeld mit smarten Automatisierungslösungen die notwendige Flexibilität und Investitionssicherheit als Basis zum Erfolg für seine Partner zu schaffen. Dazu setzt KNAPP sein umfassendes Branchen-Know-how, seine Erfahrung sowie seine Innovationskraft ein.

Im Zentrum dieser Lösungen stehen die Shuttle-Familie mit OSR Shuttle™, YLOG-Shuttle und Open Shuttle, die ergonomische und vielseitige Pick-it-Easy-Arbeitsplatzserie und das umfassende, integrierte Softwareportfolio sowie maßgeschneiderter Service Support ein Systemleben lang. Mit unseren Systemansätzen smart warehouse, dem omnichannelwarehouse und dem lowcomplexitywarehouse setzen wir auf skalierbares, zukunftsorientiertes Prozess- und Systemdesign aus einer Hand, die mit den Kunden- und Marktanforderungen mitwachsen und den nachhaltigen Erfolg unterstützen.

 

Welche Herausforderungen kommen im Kontext Ihres neuen Großauftrages durch die adidas-Gruppe auf Ihr Haus zu?

Die größte Herausforderung, die unsere Kunden an uns stellen ist Flexibilität. Die Anforderungen im E-Commerce, die steigende Tendenz zur Omni-Channel-Distributionbis hin zu Industrie 4.0-Lösungen werden immer komplexer und erfordern smarte Automatisierungslösungen. Die Geschäftsmodelle generell werden immer weniger planbar und erfordern Systemlösungen, die sich mit dem Kunden mitentwickeln, ihn in jeder Phase optimal unterstützen und trotz Unplanbarkeit der Märkte maximale Investitionssicherheit bieten.
All diese Anforderungen haben die Konzepterstellung für das neue adidas Distributionszentrum wesentlich mitgeprägt. Generell haben wir bei Knapp mit diesen Anforderungen jedoch schon jahrelange Erfahrung – wir kennen die Herausforderungen des Online-Handels sehr genau und bieten
– getreu unserem Motto making complexity simple – unseren Kunden serienreife Lösungen.
So setzen unter anderem Retailer Marks & Spencer, John Lewis, einer der führenden Kaufhausketten Großbritanniens , REI, US-Anbieter von hochwertiger Outdoor-Ausrüstung und der Schweizer Online-Supermarkt LeShop.ch auf E-Commerce- und Multichannel-Lösungen von KNAPP.

 

In wie weit müssen neue Software-Lösungen für die Automatisierung des Distributionszentrums implementiert werden?

Wir bieten mit KiSoft ein bewährtes, umfassendes Softwareportfolio aus einer Hand für alle Prozesse und auf allen Ebenen – von WMS bis zu den Maschinensteuerungen. Softwarelösungen, die nicht nur höchsten Qualitätsansprüchen genügen, sondern durch ihre Innovation auch Branchentrends setzen. Verknüpft mit dem Fach- und Branchenwissen unserer Teams, gibt uns das die Möglichkeit, gemeinsam mit unseren Kunden die richtigen Gesamtlösungen zu erarbeiten. Was unsere Softwarelösungen auszeichnet: Sie sind zugeschnitten auf das jeweilige Geschäftsmodell, verfügen jedoch über ausreichend Flexibilität, um mit Veränderungen in der Zukunft umgehen zu können. In diesem Sinne werden für das adidas Projekt keine neue Software Lösungen entwickelt, sondern das KiSoft Paket lediglich auf die speziellen Bedürfnisse von adidas angepasst.

 

Was macht eine effiziente E-Commerce bzw. Multichannel-Lösung aus?

Wir bieten nachhaltiges und effizientes Omni-Channel-Fulfillment durch eine Ware-zur-Person-Kommisssionierung an ergonomischen Pick-it-Easy Shop Arbeitsplätzen, die eine intuitive und fehlerfreie Bedienung gewährleisten. Das automatische Lagersystem OSR Shuttle™ versorgt die Pick-it-Easy-Arbeitsplätze, erlaubt jederzeit den schnellen Zugriff auf alle Artikel und ermöglicht damit größtmögliche Flexibilität im Lagerbetrieb und macht die adidas Gruppe unabhängig von zukünftigen Geschäftsentwicklungen und sich damit veränderten Auftragsstrukturen.

Durch die zentrale Bearbeitung werden Zugriffe auf die gelagerten Artikel reduziert und der Kommissionierprozess vereinheitlicht, um maximale Flexibilität in der Auftragsbearbeitung zu erzielen. Die Ware-zur-Person-Lösung steigert die Kommissionierleistung um das zig-fache gegenüber der Bearbeitung in einem Standardlager – und das bei weitaus höherer Kommissionierqualität. Die ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze und die smarte Benutzerführung schaffen ein angenehmes Arbeitsumfeld und verringern zudem den Schulungsaufwand für neue Mitarbeiter.

 

Hat der Kundenservice auch etwas davon?

Die Logistik und Logistikabläufe rücken durch E-Commerce und Online-Handel näher in den Fokus des Menschen, des Konsumenten. Mit ausgefeilten Lagerlogistiklösungen ermöglichen wir unseren Kunden ihren Servicegrad gegenüber ihren Kunden ständig zu erhöhen. Neben Flexibilität und einem immer breiteren Produktportfolio stehen dabei die absolute Warenverfügbarkeit, schnelle Lieferzeiten, fehlerfreie Lieferungen und damit Qualität und Kosten im Zentrum der Anforderungen.

 

Wann soll die Anlage in Betrieb gehen?

Der Go-Live der neuen Anlage ist für 2018 geplant.

 

 

Sehr geehrter Herr Robosch, vielen Dank für das Interview!

 

weitere Informationen: KNAPP AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.