Effizient, transparent und wertschätzend

Crowdlending wird immer populärer. Christopher Grätz, CEO der kapilendo AG, gibt im Gespräch mit der TRENDREPORT-Redaktion Einblicke in das aufstrebende Geschäftsmodell.

Herr Grätz, wie entstand die Idee zu kapilendo?

Ich selbst habe in den letzten fünf Jahren bei der KPMG AG in der klassischen Unternehmensberatung gearbeitet. Schwerpunkt meiner Tätigkeit dort war die Beratung zahlreicher deutscher und internationaler Großbanken und DAX-30 Industrieunternehmen. Dazu gehörte auch die Gründung einer Bank für einen internationalen Industriekonzern sowie die Post Merger Integration eines Geschäftsbereiches in eine internationale Retailbank. Schnell wurde mir bei der Umsetzung dieser Projekte klar, dass die Banken sich fast ausschließlich an Kosten und Produkten orientieren, der Kunde nicht mehr im Mittelpunkt steht und die Bankhäuser mit ihren großen und personalintensiven Strukturen auch keine Ideen für ein wirklich zukunftsfähiges und digitales Geschäftsmodel verfolgen. Die Idee zu einer bankenunabhängigen Finanzierungsquelle formte sich also aus meiner eigenen Berufserfahrung heraus.

Sie haben kapilendo zusammen mit einem Partner gegründet?

Richtig, den Online-Kreditmarktplatz kapilendo habe ich unter dem Dach der Berliner Comvest Holding gegründet.  Über die Comvest Holding greifen wir auf 15 Jahre Expertise im Bereich der privaten Vermögensverwaltung kombiniert mit neuen Entwicklungen im Fintech-Sektor zurück. Insbesondere seit dem Ausbruch der Finanzkrise 2008 hat sich gezeigt, dass das Bedürfnis der Kunden nach rentablen, festverzinslichen und vor allem einfachen Produkten deutlich angestiegen ist. Die Idee gemeinsam einen Online-Kreditmarktplatz zu schaffen lag also nahe und das Prinzip des „Crowdlendings“ auf der Hand: über kapilendo sammeln wir kleinere Summen vieler einzelner Anleger ein, der sogenannten „Crowd“, um Projekte kleiner und mittelständischer Unternehmen zu finanzieren. Bereits ab 100 Euro können Anleger in Kreditprojekte auf der kapilendo-Plattform investieren und wieder selbst entscheiden wem und wofür sie ihr Geld zur Verfügung stellen. Der Privatanleger erhält eine ganz neue Möglichkeit der Geldanlage.

Über welche genauen Kompetenzen verfügen Sie und Ihr Team im Bereich der Unternehmensfinanzierung?

Mir hat vor allem meine Zeit bei KPMG im Bereich Strategy & Operations – Financial Services viel Expertise verschafft. Hier ging es fast ausschließlich um strategische Ausrichtungen und operative Projekte und um Themen wie Kreditprüfprozesse und Ratings. Das heißt, sowohl regulatorisch als auch bei allen Prozessen, die notwendig sind um die Unternehmensfinanzierung durchzuführen, haben wir die Erfahrung aus dem strategischen Beratungsbereich.

Arbeiten Sie dann ähnlich mit kapilendo wie eine Bank?

Unser Kreditprozess für den Kreditnehmer unterscheidet sich deutlich von den Abläufen bei einer Bank. Wir sind wesentlich effizienter und im Umgang mit dem Unternehmer und seinem Geschäftsmodel sehr wertschätzend. Der wichtigste Unterschied ist allerdings: wir sind digital. Das heißt, der Kreditnehmer muss sich nicht mehr durch drei, vier oder fünf persönliche Gespräche bei seiner Bank mit oftmals wechselnden Ansprechpartnern quälen. Seinen Kreditantrag kann er auf unserer Plattform jederzeit online und mit wenigen Klicks erstellen. An die bankenüblichen Öffnungszeiten muss er sich nicht halten. Innerhalb von drei bis fünf Tagen erhält der Unternehmer dann ein erstes Feedback, ob sein Projekt für einen Kredit in Frage kommt. Der detaillierte Prüfungsprozess zur Einstufung der Bonität erfolgt dann anhand quantitativer und qualitativer Daten. Dabei nutzen wir auch Informationen unserer Partner, die Creditreform Rating AG und die KFM deutsche Mittelstand AG und können so auch als sehr junges Unternehmen noch mehr Qualität in unseren Algorithmus bringen.

Gibt es noch weitere Kooperationspartner die mit kapilendo direkt zusammenarbeiten?

Die Fidor Bank ist unsere Fronting-Bank-Lösung. Das hat ganz einfach einen regulatorischen Hintergrund. Das, was wir tun, die Vergabe von Krediten, ist in Deutschland reguliert. In dieser Partnerschaft wird natürlich auch sichergestellt, dass alle Prozesse und die Zusammenarbeit funktionieren. Die Fidor Bank ist letztendlich die Bank, die den Kredit vorne herausgibt, also die ausliefernde Stelle. Kapilendo ist der komplette Dienstleister und Servicepartner für den Kunden.

Wie unterstützen Sie Unternehmen beim Marketing?

50% unserer Dienstleistung ist die Finanzierung und 50% sind Marketing. Bei der Präsentation der Kreditprojekte steht kapilendo den Unternehmen beratend zur Seite. Mit einem kostenlos gedrehten Unternehmensfilm werden alle Unternehmen und deren Geschäftsmodelle professionell auf der Plattform dargestellt. Neben der Finanzierung bekommt der Unternehmer über kapilendo so also für sein Kreditprojekt „Öffentlichkeit“. Das heißt, er kann digitale Kundengewinnung betreiben. Das ist nicht ausschließlich, aber insbesondere für Unternehmen interessant, die ein Endkundenprodukt haben. Diese haben die Möglichkeit für ihr Produkt über unsere Plattform zu werben. So können nicht nur Kunden zu Anlegern, sondern auch Anleger zu Kunden gemacht werden. Wir haben natürlich auch die klassischen digitalen Kanäle zur Verfügung, das heißt, wir können sowohl regional als auch zielgruppenspezifisch das Produkt immer wieder neu bewerben. Wir haben mediale Partner und können das Produkt in Special-Interest-Medien oder in Fachzeitungen platzieren. So können wir eine deutliche Aufmerksamkeit für Unternehmen und Produkte generieren.

Was kostet es mich als Unternehmer, wenn ich das Investment über Ihre Plattform abschließe?

Der Unternehmer zahlt eine reine Vermittlungsgebühr, die einmalig mit der Auszahlung der Kreditsumme anfällt. Diese liegt, je nach Laufzeit, bei 1,9 – 4,9%. Also ein Jahr 1,9%, zwei Jahre 2,9 usw. Zusätzlich fällt eine Vermarktungs- und Verwaltungsgebühr von 0,75% pro Jahr an. Diese Gebühr ist bewusst auf die Laufzeit verteilt, um nicht am Anfang liquiditätsbelastend zu sein. Außerdem begleiten wir den Unternehmer über die gesamte Laufzeit und verbreiten beispielsweise Interviews über die Fortschritte im Unternehmen, bewerben Produkte oder teilen Gutscheine an die Anleger aus. Für den Unternehmer fallen die Kosten erst dann an, wenn der Kredit auch wirklich vermittelt ist. Kommt das Projekt nicht zu Stande, entstehen für den Unternehmer keinerlei Kosten.

Wie lange dauert es im Schnitt bis ein Projekt finanziert ist?

Vom Erstkontakt bis zum Feedback mit den Realisierungskonditionen vergehen etwas drei bis fünf Tage. Wenn der Unternehmer schnell darauf antwortet, brauchen wir etwa zehn Tage für die Vermarktung. Man kann also sagen, dass das Kreditprojekt nach gut zwei Wochen auf der Plattform ist. Dann folgt ein Finanzierungszeitraum von 30 Tagen, wobei sich aktuell abzeichnet, dass die meisten Projekte schneller finanziert werden. Unser Finanzierungsprojekt mit Hertha BSC hält den Rekord mit 9 Minuten 23 Sekunden für eine Million Euro. Aber wir hatten auch schon viele andere Projekte, die innerhalb von zwei bis drei Tagen finanziert wurden. Man kann sagen: 14 Tage Vorbereitungsphase, 30 Tage Finanzierungsphase und dann eine gewisse Wartephase bis die ganzen Gelder eingegangen sind. Dann zahlen wir an die Kreditnehmer aus.

Wo steht kapilendo in zwei Jahren und welche Nachfrage erfahren Sie momentan?

Wo kapilendo in zwei Jahren steht, ist bei einem so jungen Unternehmen natürlich recht schwer zu sagen. Wir gehen davon aus, dass wir uns fest im Markt des Crowdlendings positioniert haben und eine der führenden Player sind. Das Thema Crowdlending gewinnt immer mehr an Fahrt in Deutschland und ist seinen Kinderschuhen definitiv entwachsen.  Ein dreistelliger Prozentwert an Wachstumsraten pro Jahr  verdeutlicht  das.

Wie ist unsere aktuelle Nachfrage? Durch das Projekt mit Hertha BSC haben wir natürlich eine enorme Aufmerksamkeit erfahren. Wir verzeichnen mittlerweile eine enorme Nachfrage und sehen monatlich einen deutlichen Anstieg der Finanzierungsanfragen.

Was können wir unter Crowdlending verstehen? Wie verhalten sich Crowdfunding oder Crowdfinancing dazu?

Crowdfinancing ist der Oberbegriff. Beim Crowdfunding unterstützt der Investor gezielt eine neue Unternehmensidee, also zum Beispiel bei einem Startup. Crowdlending hingegen ist nichts anderes als ein klassischer Kredit, mit dem bereits etablierte Unternehmen neue Projekte oder Expansionspläne auf dem digitalen Weg über die Crwowd finanzieren können. Das heißt, die Crowd bestehend aus vielen Anlegern stellt dem Unternehmer Kapital zur Verfügung anstelle der Bank. Es ist also nicht mehr die Bank, die entscheidet welches Projekt finanziert wird, sondern der Anleger selbst entscheidet wem und wofür er sein Geld zur Verfügung stellt. Dem Unternehmer bietet es die Chance aus der Anonymität einer Bank herauszukommen und sich direkt an seine Crowd zu wenden. So kann er eben auch Anleger zu Kunden machen.

Wie verhalten Sie sich gegenüber Banken? Sehen Sie Banken als Konkurrenten?

Wir sehen Banken als Kooperationspartner. Wir sagen auch keinem unserer Unternehmer, dass sie ihre Bankverbindung auflösen sollen. Wir betrachten uns als Erweiterung des Finanzierungsmixes und als Ergänzung auf dem Markt. Es gibt zum Beispiel auch Banken, die kein eigenes Kreditgeschäft haben, bei denen die Anleger aber dennoch händeringend nach festverzinslichen Anlagemöglichkeiten suchen. Für solche Banken sind wir natürlich der ideale Partner, da wir sowohl das festverzinsliche Produkt als auch die Kreditlösung ein Stück weit anbieten können.

Kann kapilendo in Zukunft auch als Partner bei einer Mezzanine-Finanzierung dienen?

Absolut. Kapilendo kann als Finanzierungspartner auch in diese Form einsteigen. Genauso wie wir das Thema „Förderung“ mit auf der Agenda haben. Förderungen laufen bisher ja noch sehr stark über die Hausbanken. Auch da sehen wir natürlich einen Ansatz. Wir sind mit unserem Geschäftsmodell sicher nicht auf den einen Weg eingeschossen, sondern können in viele Finanzierungsbereiche auf dem aktuellen Markt mit einsteigen und dort als Vertriebs- oder Produktpartner agieren.

Weitere Informationen unter:

www.kapilendo.de

Bildlizenz: kapilendo AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.