Die Digitalisierung der betrieblichen Altersversorgung

Martin Bockelmann, Vorstand der xbAV AG,  spricht mit der TREND-REPORT-Redaktion über digitale Lösungen für mehr Effizienz in der betrieblichen Altersversorgung (bAV).

Herr Bockelmann, was hat Sie dazu bewogen xbAV zu gründen und wofür steht das „x“ in Ihrem Firmennamen?

Seit 1996 beschäftige ich mich mit der bAV, zunächst als Berater. Um eine Lösung für den immer aufwendiger werdenden Verwaltungsanteil bei allen Beteiligten zu entwickeln, gründete ich 2007 xbAV. Heute sind wir mit vier Produkten am Markt und stehen für die Digitalisierung der gesamten bAV-Wertschöpfungskette. Das „x“ im Namen symbolisiert die durch unsere Lösung entstehende Schnittstelle zwischen den vier Stakeholdern Arbeitgeber, Versicherungsunternehmen, Vermittler und Arbeitnehmer.

In wie weit haben Sie dazu die komplexen Prozesse digitalisiert und automatisiert?

Die Digitalisierung der komplexen Prozesse steht im Mittelpunkt unserer Arbeit. Das beginnt beim einfachen Datenaustausch zwischen Arbeitgebern und Versicherungsunternehmen bei personellen Veränderungen und setzt sich über die Kommunikation zwischen Vermittler und Arbeitnehmer fort. Besonders komplex ist die Deckungskapitalübertragung mit sieben Prozessbeteiligten auf die sich in der analogen Welt über 30 Einzelschritte verteilen. In diesem Jahr liegt der Fokus auf der Digitalisierung der neuen Prozesse im Sozialpartnermodell.

Wie oder durch welche Features profitieren alle Beteiligten von Ihren Lösungen?

Vernetzen sich Arbeitgeber, Versicherer, Vermittler und Arbeitnehmer digital, wird die bAV für alle Beteiligten einfacher, transparenter und kostengünstiger. Fehlerquellen, die in der analogen Verwaltung häufig entstehen, werden verhindert. Die Besonderheit aller unserer Produkte ist die Shared-Service-Technologie. Nur auf diese Weise kann ein Standard geschaffen werden, der bei allen Prozessbeteiligten für mehr Effizienz sorgt.

Welche Vorteile generieren Versicherungskonzerne für ihre Kunden, die Ihre Lösung zum Einsatz bringen?

Ein bAV-Portal mit Schnittstelle zum Versicherer regelt die fortlaufende und korrekte Abwicklung der Administration unmittelbar, ordnungsgemäß und nutzerfreundlich. Besonders bei kleinen und mittleren Unternehmen wurde der Verwaltungssaufwand als das wesentliche Hemmnis in der bAV-Verbreitung identifiziert. Unsere Lösung trifft exakt diesen Bedarf. Der Arbeitgeberkunde ist entlastet, der Mitarbeiter bekommt Transparenz in seine Altersversorgung und der Vermittler gewinnt einen funktionierenden Türöffner. Entscheidend ist auch, dass sich die mit dem Portal verbundenen Kosten über wenige Jahre amortisieren. Der Vorteil für das jeweilige Versicherungsunternehmen ist die klare Erfüllung von Kundenbedürfnissen bei gleichzeitigem Effizienzgewinn für den eigenen Betrieb.

Welche Erleichterungen ergeben sich für Berater?

Durch die Digitalisierung steigen Beratungsqualität und Wirkungsgrad des Vermittlers enorm. Unser „bAV-Berater“ ist die ganzheitliche Vertriebslösung für bAV-Vermittler. Dadurch erklären sie alle Abläufe der betrieblichen Altersversorgung transparent, nachvollziehbar und ohne Medienbrüche. Mit den Berechnungstools des „bAV-Beraters“ wird dem Arbeitnehmer die individuelle Lohnabrechnung mit und ohne bAV simuliert, die Auswirkungen im Rentenalter werden transparent dargestellt. Besonderes Highlight ist die Möglichkeit der Gegenüberstellung „bAV versus private Vorsorge“ – hier werden die Vorteile der Betriebsrente besonders plastisch.

Welche Vorteile ergeben sich für Unternehmen?

Neben dem eigenständigen bAV-Portal eines Versicherers entwickeln wir einen Shared Service, der es dem Arbeitgeber erlaubt, sein gesamtes bAV-Vertrags-Portfolio aller Versicherungsunternehmen innerhalb eines einzigen Portals zu verwalten. Durch ein Upgrade wird der Arbeitgeber-Benutzer einer Versicherung in die elektronische Verarbeitung aller teilnehmenden Versicherungsunternehmen überführt. Diese Strategie erzeugt nicht nur einen deutlich höheren Kundennutzen, sondern auch eine weitaus größere Reichweite zum Arbeitgeberkunden. Die Portale HDI bAVnet und WWK bAVnet sind bereits live und die Nutzung für Unternehmen kostenlos. Wir arbeiten aktuell an der Umsetzung von sieben weiteren Versicherern.

Welche Vorteile ergeben sich für die Versicherten direkt?

Für den Arbeitnehmer wird die Situation im Rentenalter verständlich und kontrollierbar: Er kennt seinen persönlichen Stand und seine bestehende Rentenlücke, erfährt welche Beiträge sich wie auf seine Rente auswirken; er kann im Rahmen der Vorgaben seines Arbeitgebers selbst rechnen und Änderungen anstoßen. Er wird zum kompetenten Entscheider über seine Vorsorgesituation.

Was muss beim Datenschutz beachtet werden?

Datenschutz und Datensicherheit haben immer oberste Priorität. Alle Maßnahmen entsprechen dabei dem aktuellen Stand der Technik.

Kann der Arbeitgeber auch das Dienstleistungsspektrum Ihrerseits direkt in Anspruch nehmen?

Ja, bei unserer Lösung bAV-Outsourcing übernehmen wir für den Arbeitgeber die vollständige Verwaltung von versicherungsförmigen Versorgungswerken: vom Eintritt über die laufende Betreuung bis zum Austritt. Das Unternehmen kann jederzeit den aktuellen Stand aller Vorgänge online einsehen. Weil die umfangreichen gesetzlichen Anforderungen Unternehmen zunehmend zwingen, Mitarbeiter für die Administration der bAV einzusetzen, können Arbeitgeber durch das bAV-Outsourcing die Personalabteilung entlasten und Kosten reduzieren. Das geschieht aber immer in enger Kooperation mit dem jeweiligen Betreuer oder Berater.

Auf welche Schnittstellen können Partner, Versicherungsgesellschaften und Maklerpools zugreifen, im Kontext Ihres xbAV Formularportals? Und welche Vorteile haben diese davon?

Das Formularportal war unser erstes digitales Produkt und ermöglicht einen schnellen Zugriff auf das jeweils aktuelle Formularwesen zum Arbeitgeberwechsel. Die Besonderheit ist, dass wir die Formulare von über 30 Gesellschaften online ausfüllbar bereithalten und es eine einheitliche Eingabemaske gibt. So müssen Information nicht mehrfach pro Formular, sondern nur noch einmal pro Formularsatz eingegeben werden. Das spart Zeit, insbesondere bei der Formularbeschaffung. Immer mehr Mitarbeiter bringen eine bestehende Versorgung eines beliebigen Anbieters mit. Alle dafür notwendigen Formularsätze in aktueller Form bereitzuhalten ist zentral einfacher zu lösen.

Über Martin Bockelmann

Martin Bockelmann (39), Unternehmer und bAV-Experte, beschäftigt sich seit 1996 mit der betrieblichen Altersversorgung und kennt die komplexen, zeitintensiven Anforderungen in der bAV-Verwaltung aus erster Hand.

Als Gründer und Vorstand der xbAV AG hat er es sich zur Aufgabe gemacht, die bAV durch effiziente, digitale und zeitgemäße Lösungen für alle Beteiligten – Arbeitgeber, Versicherer, Vermittler und Arbeitnehmer – zu vereinfachen und mithilfe von Beratungssoftware dem Arbeitnehmer die bAV nachvollziehbar zu machen, um die betriebliche Altersversorgung in seiner Verbreitung signifikant voranzutreiben.

Weitere Informationen unter:
https://www.xbav.de

Facebook: https://www.facebook.com/xbav.de

Twitter: https://twitter.com/xbAV_AG

Bildlizenz: xbAV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.